Individualität

 

 

Durch die Kinderbetreuung in kleinen Gruppen kann die Tagespflegeperson individuell auf die Bedürfnisse der einzelnen Kinder und Wünsche der Eltern eingehen.

 


Es gibt keinen Wechsel der Bezugsperson für das Kind, da es auch bei langen Betreuungszeiten durchgehend von der gleichen Person betreut wird.

 


Durch eine intensive, vertrauensvolle Bindung, die Einbeziehung in den familiären Alltag und den Aufbau geschwisterähnlicher Beziehungen zu anderen Kindern erfahren die Kinder Sicherheit und Geborgenheit, eine unerlässliche Basis für frühe Lernprozesse und erste soziale Erfahrungen.
Erkenntnisse aus der Forschung und Entwicklungspsychologie bestätigen die Notwendigkeit einer sicheren Bindung für Kinder als Voraussetzung für Entwicklung und das Ermöglichen von Lernprozessen ist.

 

 

Eine stabile Beziehung zur Tagespflegeperson ist die Voraussetzung dafür, dass sich das Kind in der Tagespflegestelle sicher fühlt und gerne dort ist. Damit sich das Kind von Anfang an wohl fühlt und der tagtägliche Übergang von den Eltern zur Tagespflegestelle harmonisch ist, ist eine einfühlsame Eingewöhnungsphase vor Beginn der eigentlichen Betreuung sehr wichtig.



Die Zusammenarbeit mit den Eltern ist sehr partnerschaftlich. Es finden Gespräche statt, in denen sich Eltern und die Tagespflegeperson über ihre Erziehungsvorstellungen verständigen und Erziehungsziele formulieren. Beim Bringen und Abholen der Kinder können kurze Informationen ausgetauscht werden. Weitere Absprachen werden in extra verabredeten Gesprächen (Telefonate, Elterngespräche) getroffen.